EE - Nr. II - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de






















Halo for Hero...

I can make love feel just like heaven.
I can be a little devil in bed and-
...even clean and cook your breakfast.
But I'm not perfect.

I can take off when you need your time...
I can cheer lead for you on the sideline...
Whisper in your ear so divine.
But I'm not perfect.

Hope you can forgive me...
...for all the mistakes I've made.
Be patient with me...
I'm just tryin' to make my way.

I'm not a superhero
Sorry i couldn't save the day...
But believe me when I say:


I love you!

 

 

4.12.11 20:31


Werbung


Einfach Sprüche zum Nachdenken

1."Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen,
sondern möglich machen."


Antoine de Saint Exupéry

 

 

2.Die Entscheidung ein Kind zu haben ist von großer Tragweite.
Denn man beschließt für alle Zeit,
dass das eigene Herz
ausserhalb des eigenen Körpers herumläuft.
(Elisabeth Stone)

 

3.

Über die Verführung von Engeln

Engel verführt man gar nicht oder schnell.
Verzieh ihn einfach in den Hauseingang
Steck ihm die Zunge in den Mund und lang
Ihm untern Rock, bis er sich naß macht, stell
Ihm das Gesicht zur Wand, heb ihm den Rock
Und fick ihn. Stöhnt er irgendwie beklommen
Dann halt ihn fest und laß ihn zweimal kommen
Sonst hat er dir am Ende einen Schock.

Ermahn ihn, dass er gut den Hintern schwinkt
Heiß ihn dir ruhig an die Hoden fassen
Sag ihm, er darf sich furchtlos fallen lassen
Dieweil er zwischen Erd und Himmel hängt –

Doch schau ihm nicht beim Ficken ins Gesicht
Und seine Flügel, Mensch, zerdrück sie nicht.


Bertold Brecht

 

 

4. Ohnmachtsgefälle...

Du und ich
Weit fern von Raum und Zeit
dieser Augenblick ist eine Ewigkeit
unendliche Sehnsucht, nur zu berühren
und sich in dem andern zu verlieren.


Haut auf Haut

Steigt die Lust
bebende Körper - Brust an Brust
schmelzen heiß und fließen zusammen
ungesättigt ist das Verlangen.


Stoß für Stoß

Wächst die Leidenschaft
und wie durch frei gewordene Kraft
kann niemand dem lustvollen Stöhnen entgehn
denn der Höhepunkt ist gigantisch und schön!

 

 

5.

Werte des Lebens...

Ein Philosophieprofessor im US-Staat Massachusetts begann seine
Vorlesung auf sehr originelle Weise. Er hatte ein paar Dinge auf
einem Pult vor sich liegen. Als die Vorlesung begann, nahm er ein
großes Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen
Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten, ob das Glas voll
sei. Sie stimmten ihm zu.

Dann nahm er eine Schachtel mit Kieselsteinen, schüttete sie in das
Glas und schüttelte es leicht, so dass sich die Kieselsteine
zwischen die großen Steine schoben. Dann fragte er erneut, ob das
Glas jetzt voll sei. Alle stimmten zu. Leichtes Gelächter machte
sich breit.

Dann nahm der Lehrer eine Tüte mit Sand und schüttet ihn in das
Glas. Langsam rieselte der Sand zwischen die Steine und füllte so
das Glas.

"Nun", sagte der Lehrer zu den Studenten, "was sagen sie
jetzt?" Keiner sagte einen Ton. Alle waren alle gespannt darauf,
wie es nun weiter gehen würde.

"Ich möchte, dass sie erkennen", sagte der Professor langsam und
eindringlich, "dass dieses Glas wie ihr Leben ist! Die Steine sind
die wichtigen Dinge im Leben: Ihre Familie, Ihre Freunde,
Ihre Gesundheit, Ihr Studium. Dinge, die - wenn alles
andere wegfiele und nur sie übrig blieben - Ihr Leben immer noch
sinnvoll wäre.

Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge, wie z.B. Ihr
Auto, Ihre Karriere, Ihre Reise, die Sie geplant haben, die neueste
Mode, das Fernsehprogramm heute Abend, das Baseball-Spiel."

Alle hörten ihm fasziniert zu.

"Der Sand", fuhr der Professor fort, "der symbolisiert die ganz
kleinen Dinge im Leben. Zum Beispiel ob Sie sich über die
Verkäuferin im Supermarkt ärgern, ob ihre Freundin zu spät kam, ihre
Blumen vor dem Haus gestohlen wurden. Wenn Sie den Sand zuerst in
das Glas füllen, bleibt kaum Raum für die Kieselsteine - geschweige
denn für die großen Steine.

So ist es auch in ihrem leben. Wenn Sie zu viel Energie und Zeit
für die kleinen Dinge im Leben aufwenden, dann bleibt für die großen
Dinge nichts mehr übrig.

Achten Sie auf die wichtigen Dinge, nehmen Sie sich Zeit für ihre
Familie, ihr Studium, ihre Gesundheit.

Es wird noch genug Zeit für die weniger wichtigen Dinge geben.
Achten Sie zuerst auf die großen Steine; sie sind es, die wirklich
zählen. Der Rest ist nur Sand."


(Y)

4.12.11 20:27


Von Vytai für mich : D

Vytai Das-Lama > Becci Blubberblase

Das Gedicht rund um Becci Blubberblase,
ist gerade in der Vorbereitungsphase.
Was schreibt er rein, was macht er nur?
Des Dichters Kopf ist jetzt ganz Sturr.

Er fragt die Becci nach gewissen Daten,
doch sie gibt ihm nur Tomaten ?!
Was soll er denn mit den Tomaten,
der arme Tropf, der arme Spaten.

Wieder am Anfang, wieder kein Plan,
doch dann die Idee, so ganz spontan!
Er ruft nach Julez und bittet um Rat,
doch der sitzt auf Klo und bereitet ein Attentat.

Er fühlt sich ganz mies,er fühlt sich beschissen,
also ruft er den Dom, um Leute zu dissen.
Er dachte so fällt ihm was ein,
doch leider, Nein!

Die Stille im Kopf wird durch Musik gebrochen
und dann die Idee, man kann Tomaten kochen!
Was hat sich Becci nur dabei gedacht?
Sie hat sich beim Leid vom Dichter ins fäustchen gelacht.
4.12.11 20:22


kleine Aufmerksamkeiten, die das Herz schmelzen lassen...

Am Tag davor machten wir ein Treffen aus. Also fuhr ich hin. Natürlich erst nach der Schule. Ich fragte ihn ob er mich abholen könnte - doch leider kam keine Antwort...ich war etwas enttäuscht als er nicht antwortete und so fuhr ich allein mit dem Bus zu ihm. Kurz darauf kam eine SMS und ich fragte mich etwas nervös ob er nun geschrieben hatte? - Ja , klar, ich musste grinsen aber was ich las wischte mir das Grinsen eben so schnell aus dem Gesicht wie es angefangen hatte.

Er schrieb mir, dass er noch mit einem Freund schnell was essen gegangen wäre. Ja. Enttäuschung und leichte Wut mischten sich mit Traurigkeit in meinem Bauch und ich seufzte tief...der Bus führ weiter die Staße entöang und ich sah apatisch aus dem Fenster.
Nieseltropfen zierten die Fensterscheibe und ich schrieb zurück.
Als ich ankam stieg ich aus dem Bus aus und es fing heftiger an zu Regnen. >Na toll<, dachte ich nur und zog mir die Kapuze über den Kopf.
Bei seinem Haus angekommen musste ich Lacheln, sein Vater stand unter dem Caport und schaute mies drein, da er eigentlich arbeiten wollte, doch der Regen machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Ich begrüßte ihn, stellte mich neben ihn hin und wir redeten.
Mein Gefühl der Enttäuschung saß noch immer in mir drin, als es anfing zu regnen.
Ich wollte helfen, doch wurde ich ins Haus geschickt.
Ich nahm mir ein Buch, setzte mich an die offene Tür und sah wie es draußen zu gießen anfing.
Ich mag das, also rührte ich mich nicht und las weiter.
Irgendwann sah ich ihn, völlig durchnässt vor mir stehen wie er seinem Vater half.
Als er dann Minuten später fertig war und ins Haus kam war er nass wie ein Pudel. Ich musste lachen und das ich vorher nicht so blendende Laune hatte, war wie vergessen.

Ich ging ihm nach und stellte mich an den Rahmen der Tür, als er sich abtrocknete.
Er ging ins Wohnzimmer, ich blieb jedoch stehen und lächelte in mich hinein.
Als er wiederkam legte er mir etwas um den Hals und ich zuckte etwas erschrocken auf und fragte gleich was das sei. Er antwortete nicht und fuhr Fort mir umzulegen was mich danach so erfreute.
Als er fertig war sah ich das Amulettkettchen an und Glücksgefühle überkamen mich.
Am liebsten hätte ich gatanzt und wäre wie ein Kind in spastische Zuckungen verfallen, allerdings war ich so sprachlos, das ich nur kurz quietschte und ihn küsste.
Danach umarmte ich ihn fest. Scheiß drauf dass er so nass durch den Regen war.
Er hatte sich die Mühe und den Kopf gemacht, dass mein altes kaputt gegangen war und es nicht mehr zuging.
Mir fehlten die Worte für die Situation und ich konnte mich einfach nur freuen.

Liebe in Details ♥
Ich bevorzuge die kleinen Aufmerksamkeiten schließlich viel mehr als irgendwelche dauerburner
Deshalb liebe ich ihn ♥
26.6.11 13:55


maybe the last day

Ich weiß ihr könnt es alle nicht verstehen und seid verwirrt wenn man tiefe Trauer empfindet, egal wie klein das Haustier sein mag. Man baut eine gewisse Bindung zu ihm auf und verbindet gewisse Ereignisse und Erinnerungen mit ihm. Scheiß drauf ob Hund, Katze oder Ratte. begreift es, versteht es oder haltet den Mund! Es ist egal ob Mensch oder Tier! Was man in sein Herz lässt und womit man jeden Tag Zeit verbringt fehlt einem wenn es dir plötzlich genommen wird! ...Ich kann es nicht mehr hören "Es ist ja nur..."...das ist so taktlos und hässlich das ich das Kotzen bekomme bei solch Redeschwingungen! Sie begleitet mich nunmal seit ich hier wohne und länger und ich liebe sie , weil sie Abends halt auch mir die Sicherheit gab, dass da jemand ist, Sie war aufgeweckt und ich musste stets lachen wenn sie mist baute...Es ist mir egal ob und welches Tier sie ist. Sie ist mir wichtig, sie ist Teil meines Herzens und bedeutend für mich......und wenn ich sie nun so sehe, das Auge blind, Eiter krustet sich daraus und sie kratzt es wieder ab, Ihre Pfoten blutig von der Nase, vermutlich hat sie irgendeinen inneren Schaden ...wenn sie laufen will, wie sie die letzten Tage noch munter drum rum sprang und nun stehts umfällt und ihr Gleichgewicht nicht halten kann. Es tut weh denn sie kann mir nicht sagen was ich tun kann. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie große Schmerzen hat, denn sie frisst, trinkt und bewegt sich weiter trotz all dieser Hindernisse , welche in den letzten 48 Stunden über sie hereinbrachen. nur ich weiß nicht wie lang das so weiter geht, ob sie damit noch Tage oder Wochen rumlaufen muss oder ob sie heute schon plötzlich schreckliche Schmerzen bekommt und einfach in der Nacht stirbt wenn ich schlafe...Ich will das nicht schon wieder. Es tat damals weh, ich war nicht da-nun bin ich es und kann nicht helfen. Die Ärzte wollen nichts tun. - zu alt.....Bullshit...ich hasse sowas. Bei jedem 100jährigen Opi sagt das auch keiner!......Wenn ich vor ihrem Käfig sitze und mir das ansehe oder sie auf den Arm nehme muss ich anfangen zu weinen, weil ich merke, dass auch sie mich bald verlässt. Und für sie gibt es keinen Ersatz. Sie war von winzig auf in meinen Händen. Es tut genauso weh wie bei jedem anderen der geht auch. Und ich will nicht, dass sie geht. Ich habe das Gefühl sie nimmt ein großes Stück meines Herzens mit, denn sie gab mir stehts Mut und zuversicht auf Dinge, die noch kommen.....vielleicht habe ich auch Angst hier allein zu sein. Möglich. Doch eher ist es der Gedanke daran, dass ich Abends nie wieder ihre wilden Klettersuchten höre, oder das klappernde Geräusch der Kugel am Trinkbehälter...Ich werde sie unglaublich vermissen und ich habe mit jeder Sekunde die ich hier sitze mehr Angst dass ihre Uhr einfach aufhört zu schlagen....und ich bald wieder schreiben muss R.I.P liebste Cherry...
10.5.11 21:07


I begin to hate her...

Seit diesem Tag wo sie mir das letzte Vertrauen, die letzte Zuneigung, das letzte mal Verzeihen zu ihr nahm, seit dem Tag wo sie mir nach 5 Jahren einfach wieder ins Gesicht schlug mit Worten, so verletzend waren wie sie keine Waffe der Welt ausrichten könnte...wusste ich nicht was ich über sie denken sollte und wie ich damit umgehen sollte. An dem Abend fuhr ich nach Hause, ich weinte viel und es tat weh. Immer wieder hab ich ihr hoch geholfen, stehts hab ich ihr verziehen, neue Chancen gegeben, da sie versprach sich zu bessern...Sie versprach zu oft etwas und ich wollte es so oft unterlassen, doch immer wieder weinte sie und sagte es täte ihr leid...Mittlerweile denke ich, dass auch nicht mal das wahr ist. Das Ganze hatten wir schon mal durch, immer wieder und immer mehr...doch eigentlich hatte sie es nie verstanden. So oft schrie ich sie an, da meine Geduld immer kleiner wurde und sie mit der Zeit immer dümmer. Sie wusste genau ich sage ihr nur die Realität, doch immerwieder schloss sie ihre Augen und lief ins Verderben und kam danach zu mir und weinte rum. Sie hielt sich nicht an Regeln, an Absprachen, an ihre Versprechen...und wieder log sie mich an...und wieder und nochmal. Und immer mehr stieß sie mir das Messer in die Brust. Ich gab ihr mein Vertrauen, meine Zuneigung immer wieder aufs neue...ich verließ den damals wichtigsten Menschen für mich und entschied mich für sie...wie dumm von mir und ich bereue es so sehr. Das andere Mädchen von damals bedeutete mir so viel...wir verstanden uns auf anhieb und es war immer sehr witzig mit ihr...ich liebte sie auf eine freundschaftliche Art so sehr, dass es genauso weh tat und ich mich aus Scham nicht mehr bei ihr meldete als ich mich für das falsche Mädchen als beste Freundin entschied...bis heute versteh ich nicht warum. Denn sie war damals schon so hinterhältig, was sich später nur verstärkte...Wenn ich jetzt immer das Mädchen von damals mit den Piercings und der Brille denke, muss ich stets grinsen und ich freue mich, dass wir noch Kontakt haben...nur weiß ich auch, dass es nie mehr so eng wird, da ich sie zusehr verletzt habe...nun, Warum?...wegen dieser miesen Person, die mir letztens so ins Gesicht schlug...dafür...für so etwas habe ich so viel aufgegeben. Noch immer kann ich es gar nicht fassen und ich schwebe immer zwischen Hass-Emotionen für sie, Mich-Selbst-Auslachen-Emotionen für mich selbst und der Trauer und dem Riss den sie hinterlässt, weil ich sie zu nah an mich ranließ und sie diesen Schmerz immer weiter aufriss. Ich weiß nicht warum ich ihr soviele Chancen gab, vermutlich weil ich sie gern hatte und wir mal früher viel Gemeinsamkeit hatten. Nur jetzt bin ich für sie nicht mehr von Bedeutung und sie nimmt sich das Recht mich wie eine Puppe wegzuwerfen.................an jenem Tag, an dem sie selbst entschied mich aus ihrem Leben zu nehmen kam sie noch zu mir. Ich war genervt und am liebsten hätte ich sie rausgeworfen. Ich fragte was sie wollte und sie heulte mich voll mit Stotterungen von wegen es täte ihr mal wieder Leid und so war das nie gemeint und ähnlichen Lügen, die ich mir nun nie wieder anhören werde. Sie schwafelte eine Runde, setzte sich dann in meinen Flur und zog eine Heul-Show vom feinsten ab. ha! Als ob sie diejenige wäre welche...wem wollte sie denn das vorspielen? Ich verstand das Mädchen nicht und als ich sie so betrachtete kam sie mir nur noch erbärmlicher vor. Sie war ja so ein dummes Kind. Sie suchte sich Freunde und wenn sie ihr ausgedient hatten schmiss sie sie weg. Dies tat sie auch immer in sachen Liebe, bis sie endlich an ihren Schwarm ran kam probierte sie aus und selbst wenn sie wusste, dass sie nichts empfand, wollte sie einfach nicht alleine sein. Das Mädchen hat wirklich ernsthafte Probleme...und nun...jeden Tag in der Schule sehe ich sie. Das erste mal begrüßte ich alle mit Umarmung, wie immer. Nur sie sah mich verwundert an und meinte erwartungsvoll:"Hi", ich sah sie kurz an, erwiederte das Gleiche und setzte mich. Hatte sie etwa erwartet ich umarme sie nachdem? Ich machte ihr klar wenn sie sich jemals wieder für eine Freundschaft interessiert, dass sie sich anstrengen und mir das zeigen soll...und dass ich trotzdessen nie wieder soviel Vertrauen und Zuneigung für sie haben werde wie einst. Doch schon allein deshalb weiß ich wird es nie mehr was. Dieses Mädchen hat nur sich selbst im Kopf. alles andere ist ihr egal und wenn es zu spät ist, weint sie sich die Augen aus und versucht es iwie gut zu machen...nur Nein...immer wenn ich dieses Weib auf dem Flur in der Schule oder irgendwo sonst sehe, kommen Hassgefühle in mir hoch. Abneigungen und am liebsten möchte ich ihr verbal soviel Schmerz zufügen, dass sie sich die Augen ausweint...Ja, ich weiß, dass sie dann weinen würde. Aber das bringt mir nichts. Also ist sie mir egal und soll sie selbst merken, wie weit sie damit kommt. Ich will dieses Mädchen Form nie wieder enger an meinem Leben teilhaben lassen. Und ich bin sehr froh, dass genau da mir andere Freunde gezeigt haben, dass ich für sie wichtig bin ... Danke sehr ♥
6.5.11 14:40


what´s wrong?

Ich sitze in meinem Zimmer, ich mache Hausaufgaben, zwischendurch trinken, Freunden schreiben, meistens aber doch lernen...Musik hören...dann mache ich dieses Bild...ich weiß nicht warum. Warum? Muss ich das wissen? geht es nicht auch einfach so?...Ich lade es hoch, ich beschreibe es, ich widme mich wieder meiner lernerei, nervig ist das. Ich versuche etwas zu schreiben und plötzlich "Plitsch"...? Ich weine. Ich weiß nicht warum, Ich weiß nicht was los ist, aber ich kann nicht aufhören. Zuerst versteh ich es einfach nur nicht, dann packt mich ein Gefühl von Schmerz und Trauer, gemischt in einem Strudel unbändiger Wut und ich weine nochmehr, Es tut weh, Ich muss mir ans Herz greifen weil alles in mir zu zerreißen droht und ich nicht verstehe warum?...Es fühlt sich an als ob du mit dem Auto einen Unfall hättest. Der Motor hat sich in deinen Magen gebohrt und alles darunter ist gelähmt. Das Herz schlägt schneller, beginnt zu rasen und droht dir ins Gehirn zu rutschen. Ich höre das Pochen in meinen Ohren, Mein Kopf fühlt sich an als durchbohre ihn jemand mit einem Schraubstock und ich will schreien, aber ich kann nicht...für einen kurzen Moment vergesse ich wo ich bin, rutsche vom Stuhl, kauer mich auf den Boden, halte mir krampfartig das Herz und fang an zu wimmern...Ich bekomme das Gefühl Blut spucken zu müssen, doch nichts. Ich verstehe noch immer nicht was los ist...mein Körper wehrt sich mit jeder Faser aufzustehen...das Salzwasser meiner Tränen nimmt mit die Sicht, läuft meine Wangen hinab und ich muss die Augen zukneifen. Ich kanns nicht aufhalten und das ergeht mir ganze fünf Minuten so...langsam ist mein Körper zu schwach sich zu wehren und ich zwinge mich aufzustehen...Ich bin zurzeit sehr glücklich, warum weine ich? Warum und was zur Hölle bereitet mir solche Schmerzen als ob ich den liebsten Menschen auf der Erde verloren hätte?...Ich kanns nicht fassen und wieder ergreift mich dieses Gefühl und ich kann mich nicht dagegen wehren...Es tut weh, meine Lunge brennt, mein Gesicht verweint und ich verstehe noch immer nicht warum und warum ich es überhaupt hier niederschreibe...aber ich fühle mich immer besser Dinge aufzuschreiben, die mich beschäftigen, daher...aber wen interessierts...es ist eher für mich selbst....noch immer brennt es in meiner Brust und ich fühle diesen Schmerz als hätte man mir ein Messer hineingerammt und dreht es nun zum Spaß herum...ich hoffe meine Tränen sind leer, denn ich versteh den Sinn noch immer nicht...
1.5.11 22:06


 [eine Seite weiter]

© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog